Was sind die Vorteile eines festen Zinssatzes gegenüber Darlehen mit variablen Zinsen?

Mit einem Darlehen mit festem Zinssatz, ändern sich Ihre monatlichen Zins -und Tilgungskosten für die Laufzeit Ihres Darlehens nicht. Ihr Grundsteuern gehen vielleicht nach oben (beinahe hätten wir auch gesagt, nach unten!), und so kann Ihre Hausversicherungsprämie als Teil Ihrer monatlichen Zahlung, aber Ihre Zahlung eines Darlehens mit festem Zinssatz bleibt gewöhnlich gleich.

Darlehen mit festem Zinssatz gibt es in allen Größen und Stilen: 30 Jahre, 20 Jahre, 15 Jahre, sogar 10 Jahre Laufzeit. Einige Arten von Hypotheken mit festem Zinssatz werden "vierzehntägige" Hypotheken genannt und verringern die Laufzeit Ihres Darlehens. Sie zahlen alle zwei Wochen, also machen 26 Zahlungen pro Jahr, was bedeutet, das Sie eine "zusätzliche" monatliche Zahlung jedes Jahr durchführen.

Während der anfänglichen Amortisierungszeit eines Darlehens mit festem Zinssatz geht ein großer Teil Ihrer monatlichen Zahlung in die Zinsleistung, und ein viel kleinerer Teil in die Tilgung. Wenn das Darlehen maturiert werden die Anteile nach und nach umgekehrt.

Wenn Zinsen sind niedrig sind, kann es von Vorteil sein, einen festen Zinssatz zu anzunehmen. Wenn Sie gegenwärtig eine Hypothek mit variablem Zinssatz (Adjustable Rate Mortgage, ARM) haben, kann eine Refinanzierung zu einem festen Zinssatz zu größerer Stabilität Ihrer monatlichen Zahlungen beitragen.

Veränderbare Hypotheken oder ARMs, wie wir sie obenstehend genannt haben -- sind in verschiedenen Versionen erhältlich. Im Allgemeinen werden die Zinssätze von ARMs über einen externen Index kalkuliert, etwa der Rate für ein 6-monatiges Einlagenzertifikat (Certificate of Deposit, CD), der einjährigen Schatzbriefverzinsung, der 11. Distrikt Geldkostenindex der Bundesbank für Wohnungsbau (Federal Home Loan Bank's 11th District Cost of Funds Index, COFI) und anderen. Diese können alle sechs Monate oder einmal jährlich neu angesetzt werden.

Die meisten Programme haben einen "Deckel", der Sie davor schützt, dass Ihre monatliche Zahlung zu einem beliebigen Zeitpunkt zu hoch wird. Die Deckelung kann eine Grenze für die Zinssatzerhöhung in einem bestimmten Zeitraum sein -- z.B. nicht mehr als zwei Prozent pro Jahr, auch wenn der zugrundeliegende Index um mehr als zwei Prozent angestiegen ist. Sie können aber auch einen "Zahlungsdeckel" haben, der garantiert, dass Ihre monatlichen Zahlungen in einem bestimmten Zeitraum nur so weit steigen können, unabhängig von dem gängigen Zinssatz. Außerdem haben fast alle ARM-Programme einen "Laufzeitdeckel" -- Ihr Zinssatz kann nie über diesen Deckelbetrag hinausgehen, was immer auch passiert.

ARMs haben ihre niedrigsten und attraktivsten Zinssätze gewöhnlich zum Beginn der Darlehenslaufzeit und garantieren diesen Satz für unterschiedliche Zeiträume von einem Monat bis zu zehn Jahren. Sie haben sicherlich Leute über "3/1 ARMs" oder "5/1 ARMs" oder ähnliches reden gehört oder davon gelesen. Das bedeutet, dass der Einführungssatz für drei oder fünf Jahre festgeschrieben ist, und dass danach Ihr Zinssatz jährlich gemäß eines Indexes für die Darlehenslaufzeit neu festgelegt wird. Solche Darlehen sind oft am günstigsten für Käufer, die in einen Umzug innerhalb von drei bis fünf Jahren, je nach der Gültigkeit des niedrigeren Zinssatzes, voraussehen und daher ihr Heim mit einer Hypothek verkaufen.

Sie können eine ARM wählen, um sich einen niedrigeren Einführungszinssatz zu sichern, und entweder umziehen, refinanzieren, oder einfach den höheren Zinssatz annehmen, wenn der ursprüngliche Satz erhöht wird. Mit ARMs riskieren Sie, dass Ihr Zinssatz steigt, aber Sie haben auch den Vorteil, dass, wenn die Zinsen fallen, Sie mehr Geld in Ihrer Tasche haben, das sonst in Ihre Hypothekenzahlung fließen würde.


Profile Picture portrait53517.jpg